“¡Adiós Madrid!” SPRACHAUFENTHALT DER GESAMTSCHULE KAMEN SEPTEMBER 2013

SPRACHAUFENTHALT DER GESAMTSCHULE

“¡Adiós Madrid!” SPRACHAUFENTHALT DER GESAMTSCHULE KAMEN SEPTEMBER 2013

„Unsere Zeit in Madrid verging wie im Flug!“ – das war das Urteil der 10 Gesamtschülerinnen und Gesamtschüler, die in der letzten Woche bei sommerlichen Temperaturen und meist strahlendem Sonnenschein die Schulbank der Tandem Escuela Internacional drückten und dort täglich 4 Stunden Unterricht von zwei spanischen Lehrerinnen erhielten. Begleitet wurden sie von ihrer Spanischlehrerin Gabi Wortmeier und Polizeihauptkommissar Heinz-Dieter Post (unsere Zeitung berichtete darüber).

SPRACHAUFENTHALT DER GESAMTSCHULE

Auf der Dachterrassse des Círculo de Bellas Artes: hintere Reihe von links: Mailyn Braucks, Julia Fußwinkel, Nathalie Schlottmann, Joana Lokatis, Christina Küper, Nisha Kumar, Gabi Wortmeier, Rana Celik; vordere Reihe: Marius Weßelmann, Christopher Sygor, Gizem Celik.

Nach der Ankunft am Samstagabend wurden die 8 Mädchen und 2 Jungen per Taxi und begleitet von ihren Betreuern in ihre Familien gebracht, wo sie von ihren netten Gasteltern in Empfang genommen und mit einem späten Abendessen begrüßt wurden. Auch in diesem Jahr stimmte die Chemie zwischen den deutschen Schülerinnen und Schülern und ihren spanischen Gasteltern sofort, was sich in an zunehmender Kommunikation in der fremden Sprache beim Abendessen niederschlug. Die Teilnehmer und auch ihre Lehrer, die alle in verschiedenen Stadtteilen wohnten, waren sehr zufrieden mit ihren Quartieren und erfreut über die freundliche Aufnahme und das schmackhafte Essen in den Gastfamilien.

Während eines langen Stadtspaziergangs lernten die Schüler am Sonntag das „Barrio de las Austrias“ kennen, bei dem bereits die ersten vorbereiteten Referate gehalten wurden. So ging es vom Plaza Puerta del Sol zur berühmten Plaza Mayor. Nach einem Abstecher zum fantastischen Mercado San Miguel mit vielen appetitmachenden Tapas ging es weiter zur Catedral de la Almudena, zum Palacio Real und den Sabatini-Gärten. Bewundert werden konnte auch der Plaza del Oriente mit der Oper und dem legendären Café del Oriente. Nach einem Besuch des Plaza España mit der Cervantes Statue wurde auf der Gran Vía gemeinsam zu Mittag gegessen. Am Nachmittag ging es über den prächtigen Plaza de la Cibeles zur Puerta de Alcalá und anschließend fand der Stadtspaziergang im bekannten Parque del Retiro seinen Abschluss. Doch am Abend stand nach dem Essen in den Familien noch ein Besuch des wunderschön erleuchteten Templo de Debod an.

Die folgenden Tage begannen mit dem 4-stündigen Schulbesuch, der durch die kleine Kursgröße und den effizienten Unterricht der beiden Lehrerinnen Alicia und Gemma eine wichtige und nützliche Erfahrung war. Durch moderne Unterrichtsmethoden wurden bereits bekannte Strukturen gefestigt und kommunikative Fertigkeiten gefördert.

SPRACHAUFENTHALT DER GESAMTSCHULE

Vor dem Prado-Museum: hintere Reihe von links: Christopher Sygor, Marius Weßelmann, vordere Reihe von links: Nathalie Schlottmann, Julia Fußwinkel, Rana Celik, Gizem Celik, Christina Küper, Nisha Kumar, Joana Lokatis, Mailyn Braucks.

In der freien Zeit am Nachmittag wurden weitere Programmpunkte mit den Lehrern absolviert – wie zum Beispiel Museumsbesuche des Centro de Arte Reina Sofía, des Caixa Forums mit seiner spektakulären senkrechten Blumenwand und des weltberühmten Prado Museums, ebenso des Bahnhofs Atocha, der nach dem Bombenattentat von 2004 neu aufgebaut wurde und zahlreiche große Bäume und eine Wasserschildkrötenkolonie beherbergt sowie auf Wunsch der mitgereisten Jungen ein Besuch des Fußballstadions Santiago Bernabeu. Ein weiterer Höhepunkt war sicherlich die Teilnahme an einer Flamenco-Übungsstunde in Madrids berühmter Flamenco-Schule Casa Patas in der Nähe des Plaza Santa Ana. Doch auch für das leibliche Wohl konnte mit einem Besuch der Chocolatería San Ginés gesorgt werden, wo es Madrids beste chocolate con churros zu genießen gibt.

Nach dem Abendessen in ihren Familien traf sich die Gruppe jeden Abend in unterschiedlichen Stadtteilen, um das Lokalkolorit, das pulsierende Leben an den noch milden Spätsommerabenden zu genießen und zum Teil schöne Ausblicke von Dachterrassen auf das beleuchtet Madrid zu erhaschen.
Den Abschluss des Programms bildete ein von der Schule organisiertes Stadtspiel rund um den Plaza de Colón und eine Einladung der deutschen Lehrer auf die beeindruckende Dachterrasse des Círculo de Bellas Artes.
„Die Organisation durch die spanische Sprachschule, TANDEM, war auch in unserem dritten Jahr außerordentlich gut und wir bedanken uns ganz herzlich bei der Direktorin Begoña Llovet und ihren Mitarbeitern, die stets bemüht waren, uns allen den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu machen“, urteilte Gabi Wortmeier.

Die Teilnehmer der Fahrt genossen neue Eindrücke, profitierten von der Gastfreundschaft der spanischen Familien und der professionellen Vorbereitung durch die Schule TANDEM.

 

Share / Compartir

flipboard

WhatsApp chat